Matchbericht Herren 1, 14. Januar 2018

Die 6. Runde stand bevor, die Gegner waren zwei Teams die in der Tabelle hinter uns standen und beide in dieser Saison schon bezwungen wurden. Das klare Ziel war daher ein 4 Punkte Wochenende.

Spiel 1: Naters-Brig

Allen war klar, dass gibt ein hartes Spiel. Die Walliser waren schon im letzten Duell durch ihr intensives Körperspiel aufgefallen. So war auch hier der Start sehr schnell, intensiv und hart umkämpft. Die Walliser warens dann leider auch, die das Score eröffneten und mit 0:1 in Führung gingen. Doch nur kurz darauf konnte Michu zum 1:1 ausgleichen. Rund 3,5 Minuten später konnten ebenfalls Michu (Benj) die erste Führung erzielen.
Doch die Freude dauerte nicht lange und die Walliser konnten mit einem Doppelschlag wiederum mit 2:3 in Führung gehen. Trotz einem gehalltenen Penalty von Facky konnten sie ihre Führung noch auf 2:4 erhöhen. Aber wir wären nicht ASTA wenn wir darauf nicht reagierten. Noch vor der Pause konnten Tom (Jerome) 3:4 und Yves 4:4 wiederum ausgleichen.
Die Pausenansprache stand ganz im Zeichen von "agieren statt reagieren". 
Leider hat die wohl ihre Wirkung verpasst. Nur 1 Minute nach Start der zweiten Hälfte konnte der Gegner auf 4:5 erhöhen und nur wenig später mit einem Mann mehr auf 4:6 davonziehen.
Aber wieder vermochten wir zu "reagieren". Drei Minuten vor Schluss erhielten wir einen Freistoss zugesprochen. Mit einer speziellen und wunderschönen Variante konnte der Anschluss 5:6 Michu (Tom)
erzielt werden. Nur 20 Sekunden später konnten ebenfalls Michu (Tom) zum 6:6 Endresultat einnetzen.
Durch eine gute Reaktion konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden.

Spiel 2: Moosseedorf

Sind wir jetzt von Beginnweg bereit? Die Antwort lautet leider nein. Die Moosseedorfer konnten in den ersten acht Minuten bereits mit 0:4 davon ziehen bevor  Tom (Jerome) das 1:4 erzielen konnten.
Von Weckruf keine Spur. Noch vor der Pause konnte Moosseedorf wieder auf 1:5 erhöhen.
Vier Tore sind ja bei diesem schnellen Spiel keine grosse Hypothek. 
Doch leider fanden wir nie richtig ins Spiel und so konnte Moosseedorf mit 1:7 davon ziehen bevor Michu (Tom) das 2:7 schoss.
Das 3:8 durch Benj (Mäce) waren nur noch Resultatkosmetik nach dem letzten gegnerischen Treffer.

Fazit der 6. Runde: Manchmal kann zu viel Motivation auch negative Auswirkungen haben. Doch wir werden daraus lehrnen und die Fehler bestmöglich korigieren. 
Und was macht man, wenn man hinfällt?  AUFSTEHEN, KRONE RICHTEN UND WEITER KÄMPFEN.

Teilen
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

© 2019 UHC-ASTA