Matchbericht Damen, 18. November 2018

ASTA vs. Avry

 

Dieses Wochenende mussten 4 Punkte drin liegen. Mit diesem Gedanken reisten wir am Sonntagnachmittag nach Riffenmatt. Unser erster Gegner waren die Tabellenletzten aus Avry. Ein Sieg war also ein Muss. Leider verschliefen wir den Anpfiff und so landete der Ball gleich beim ersten Bully unglücklich im eigenen Tor. Somit mussten wir nun schon ein Tor aufholen. Kurz darauf erzielte Nadine Waeber nach einem abgeprallten Pfostenschuss von Mara den Ausgleich. Die Freude hielt aber nur kurz, wenige Minuten später traf Avry zum 2:1. Vor der Pause gelang Mara erneut der Ausgleich und somit konnten wir mit einem Zwischenstand von 2:2 verschnaufen. Mit neuer Energie starteten wir in die zweite Hälfte, in der kurz nach Anpfiff, dank Carole nach einem Assist von Nadine Waeber, die Führung übernommen werden konnte. Mit einem Konter erzielte Avry aber sofort wieder den Ausgleichstreffer. Wie ein Hühnerhaufen standen wir auf dem Feld, die Abwehr war, gelinde gesagt, schlecht und vorne fielen auch kaum Tore. Die Mannschaft sowie die Trainer waren ratlos. Mit einer so schlechten Leistung des gesamten Teams hatte niemand gerechnet. In der zweiten Hälfte gaben wir den Sieg komplett aus den Händen und verloren durch unnötige Fehler 7:3 gegen ein schwaches Avry. Die Blamage war perfekt. Nun galt es sich mit neuer Motivation für den nächsten Match gegen La Brévine vorzubereiten.

 

ASTA va. La Brévine

 

Trotz der Niederlage gegen Avry standen wir nach einem Spiel Pause schon wieder auf dem Feld. Ob wir uns nun etwas beweisen mussten oder ob uns – rein tabellentechnisch – stärkere Gegner besser liegen, kann man nicht genau sagen. Wir starteten jedoch höchstmotiviert und konzentriert das zweite Spiel gegen la Brévine. Es waren knapp 4 Minuten gespielt als Nadine W. wunderschön alleine aufs Tor ziehen konnte und den Ball im Netz versenkte. Weitere 90 Sekunden später schoss Carole nach dem perfekten Zuspiel von Mara das 2:0. Derart motiviert gelang es Nadine M. (Assist: Jäsi) 30 Sekunden später das 3:0 zu erzielen. Nach dem 4:0 von Nadine M. und Nadine W. liessen wir die Verteidigung ein wenig schleifen und unsere Gegner konnten nach knapp 11 Minuten das erste Tor erzielen. Unsere Konzentration und Schnelligkeit liess nach den ersten 10 Minuten merklich nach, jedoch gelang uns noch vor der Pause das 5:1. Die ersten 5 Minuten in der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, La Brévine machte mehr Druck und störte uns hinter dem eigenen Tor. Daher konnten sie ein zweites Tor schiessen. Wir liessen das jedoch nicht auf uns beruhen und so schossen Kerstin Z. und Carole kurz darauf das 6. und 7. Tor für uns. 90 Sekunden später schossen unsere Gegnerinnen das 7:3 und unsere Trainer nahmen das Timeout, welches genau zur richtigen Zeit kam. Wir konnten verschnaufen und uns beruhigen. Wir wussten, wenn wir nun konzentriert und ruhig weiterspielen, lag einem Sieg nichts mehr im Weg. Dank Carole, Anita und Raphaela konnten wir danach im Minutentakt Tor acht, neun und zehn schiessen. Der verzweifelte Schuss unserer Gegnerinnen, eine Minute vor Schluss, konnte zwar noch etwas am Torverhältnis ändern, jedoch war das nur ein heisser Tropfen auf dem Stein. Asta gewann das Spiel mit 10:4 und dieser Sieg war bitter nötig, um uns unseren Kampfgeist und die Motivation für das nächste Turnier aufrechterhalten zu können.

Teilen
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

© 2019 UHC-ASTA