Geschichte

Im Jahr 1989 nahm der Turnverein St. Antoni erstmals mit einer Mannschaft am Unihockey-Meisterschaftsbetrieb teil. Zwei Jahre danach waren es bereits zwei Herrenmannschaften und nur ein weiteres Jahr später konnte auch schon die erste Junioren-Mannschaft gestellt werden. Die Mitgliederzahl der Unihockeyaner stieg stetig und im Jahr 1994 wurde eine erste Damenmannschaft angemeldet.

Bereits 1988 gab es auch in Alterswil ein paar Unihockeybegeisterte. Auch sie starteten zur Meisterschaft und die Derbys gegen die Mannschaft des Turnverein St. Antoni waren immer hochdramatisch. Durch den grossen Zuwachs meldete man bald einmal auch in Alterswil eine zweite Herrenmannschaft und ebenfalls eine Damenmannschaft zur Meisterschaft an. Bei den Junioren begann man bereits früh mit St. Antoni zusammenzuarbeiten und stellte dadurch keine eigene Mannschaft.

Auf die Saison 1998/99 hin wollten beide Vereine das Grossfeld in Angriff nehmen. Da man bereits in der Juniorenabteilung stark zusammenarbeitete und auch geographisch benachbart ist, war es naheliegend, den Schritt auf das Grossfeld zusammen zu gehen. Am 24. Februar 1998 war es dann soweit: An der Fusionsversammlung in St. Antoni nahmen 67 Mitglieder teil und stimmten der Fusion einstimmig zu.

In den nächsten zwei Jahren pflegte man im UHC Alterswil-St. Antoni einerseits den Breitensport auf dem Kleinfeld, andererseits den Leistungssport auf dem Grossfeld. Einen sehr wichtiger Stützpfeiler stellten in diesen Jahren auch die Junioren dar. Im Herbst 2000 wurde zum Ausbau dieser Sparte eine Unihockeyschule ins Leben gerufen.

In der Saison 2001/2002 wurde der Leistungssport dann in einen Dachverein mit eigenem Namen (UH Sense Tafers) ausgegliedert. Der Vorstand des Dachvereins setzte sich aus je zwei Vorstandsmitgliedern aus den Gründervereinen UHC Alterswil-St. Antoni, UHC Flamatt-Sense und UHC Tafers-Schmitten sowie einem neutralen Präsidenten zusammen. Der Dachverein verfügte über eigene Statuten, die durch eine Gründerversammlung genehmigt wurden. Er war unabhängig von den Stammvereinen und führt seine Geschäfte eigenständig.

Auf die Saison 2008/2009 hin haben sich die Vorstände von UH Sense Tafers mit jenen der Vereine UHC Saane-Fribourg und UHT Düdingen zusammengelegt, d.h. es entstand ein Vorstand für drei Vereine. Somit wurde auch das Verhältnis Dachverein-Stammverein zwischen UH Sense und UHC ASTA beendet. Zudem wurde UH Sense in Unihockey Fribourg (UHF) umbenannt. Der UHC ASTA hat an seiner Generalversammlung vom Mai 2008 beschlossen, in der Juniorenabteilung auch weiterhin mit Unihockey Fribourg zusammenzuarbeiten.

Der Club setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

Aktivmitglieder:

  • ca. 65 Aktivmitglieder in 5 Mannschaften 

  • ca. 40 Junioren inkl. Unihockeyschule  

Mannschaften:

  • Herren I                        Meisterschaft Aktive 3. Liga Kleinfeld

  • Herren II                       Meisterschaft Aktive 3. Liga Kleinfeld

  • Herren III                      Meisterschaft Aktive 3. Liga Kleinfeld

  • Damen I                       Meisterschaft Aktive 3. Liga Kleinfeld

  • Junioren B                   Meisterschaft Junioren B Kleinfeld (für 15- bis 16-jährige)

  • Junioren C                   Meisterschaft Junioren B Kleinfeld (für 13- bis 14-jährige; auch für Mädchen!)

  • Junioren D                   Meisterschaft Junioren B Kleinfeld (für 11- bis 12-jährige; auch für Mädchen!)

  • Unihockeyschule         für Anfänger (ohne Meisterschaft (für 5- bis 10-jährige; auch für Mädchen!)


 

Passivmitglieder:

  • ca. 5 Passivmitglieder

  

Total Aktiv- / Passivmitglieder:

  • ca. 100 Mitglieder

  

 Stand: September 2017

© 2019 UHC-ASTA